Partner für Arbeit und Gesundheit

25.07.2018
Thorsten Schäfer-Gümbel besucht BFW
BFW-Geschäftsführerin Maria Klink gab jetzt dem hessischen SPD-Spitzenkandidat einen Einblick in die Herausforderungen der modernen beruflichen Rehabilitation.
mehr ...

25.06.2018
Mitgestalten und genießen
In drei Wochen im Juni und Juli wurden jeweils an drei Tagen besondere Menüs im Rahmen der Gemeinschaftsverpflegung angeboten.
mehr ...

"Interessant und inspirierend", sagt Vera Moser, Centerleiterin im BFW Frankfurt am Main über den ersten BFW-Ausbilder-Austausch bei SAP, zu dem Alexander Eckhardt von SAP eingeladen hatte.

23.02.2018
BFW und SAP: Kooperation unterstützt Recruiting
IT-Spezialisten gehören zu den gesuchten Fachkräften. Um mehr gut qualifizierten Nachwuchs zu schaffen, sind SAP und Berufsförderungswerke (BFW) eine einmalige Kooperation eingegangen.
mehr ...

07.12.2017
Workshop "Marktplatz Bewerbung"
Informationsforum für intensiven Erfahrungsaustausch
mehr ...

13.11.2017
2. Aktionswoche „Gesunde Ernährung“
Gesunde Ernährung ist wichtig - und gleichzeitig soll sie schmecken und satt machen. Darum ging es bei der Aktionswoche "Gesunde Ernährung" im BFW Frankfurt.
mehr ...

Gruppenbild mit BFW- und Fraport-Beteiligten

29.05.2017
BFW-Workshop bei Fraport AG
Gute Angebote für Unternehmen entwickeln
mehr ...

Gruppenbild aus SAP- und BFW-Funktionäre.

22.05.2017
SAP und BFW:
Fahrplan zur Zusammenarbeit vereinbart
mehr ...

Gruppenbild der Teilnehmer

20.03.2017
LCCI English for Business – ein wichtiger Baustein im globalisierten Geschäftsleben
Zehn Teilnehmer absolvierten das international anerkannte LCCI - English for Business
mehr ...

Projektgruppe: Jan Finkbeiner, Sven Timpe, Stefan Grünsfelder, Sebastian Kubiak, Ilja Nickel, Svenja Nink, Hagen Hennersdorf, Reiner Klamandt, Dominick Reinhardt, Khalid Shaimi

14.05.2018

Teilnehmer implementieren Ticketsystem

6 Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker und 4 Informatikkaufleute im zweiten Qualifizierungsjahr schließen erfolgreich ihr Projekt zur Implementierung eines Ticketsystems (Servicemanagementsystem) ab.

Die Projektgruppe präsentiert anschaulich und eindrucksvoll vor Teilnehmern, Ausbildern und Führungskräften des Qualifizierungsbereich IT das von ihr implementierte Ticketsystem der Firma OTRS (Open Technology Real Services), welches die Gruppe installiert und konfiguriert hat. Ein achtwöchiges Projekt, in das die Teilnehmerin und die Teilnehmer ihre bisher in der Qualifizierung erworbenen Fachkenntnisse einbringen und praktisch erproben konnten.

Das Ticketsystem zeichnet sich in der Anwendung durch eine klare Struktur, Handlungsvorgaben und Nachvollziehbarkeit der eingeleiteten Schritte, bzw. veranlassten Maßnahmen für die in den Service-Prozess eingebundenen Mitarbeiter aus.

Den Kunden bietet das von der Qualifizierungsgruppe eingesetzte System, ein modernes Kommunikationsmittel mit Support bzw. Serviceteam. Der Serviceauftrag, d.h. das Auslösen eines Tickets, kann per E-Mail, Onlineformular oder auch telefonisch ausgelöst werden. Ein spezielles Programm muss vom Kunden dafür nicht erworben oder auf einem Rechner bzw. Medium geladen werden.

Der Status bzw. die Eskalationsstufe des Tickets ist jederzeit transparent und nachvollziehbar. Darüber hinaus können je nach Anliegen auch automatisierte Antworten gesendet und Hilfsvorschläge abgerufen werden.

Insgesamt wurde deutlich, das Ticketsystem bietet

- große Flexibilität und Einsatzvielfalt durch individuelle Anpassungen an den
  jeweiligen Einsatzbereich 

- klare Strukturen zur Vermeidung von Mehrfachbearbeitungen und zur
  schnellen Weitergabe an die entsprechenden Fachleute

 - hohe Transparenz der Bearbeitungsstufen für den Kunden und das
   Service-Team

Alles gute Argumente für einen erfolgreichen Einsatz in effizient arbeitenden Serviceunternehmen.

Das von der Teilnehmerin und den Teilnehmern speziell angepasste System wird im BFW Frankfurt am Main im Qualifizierungsbereich IT zum Einsatz kommen. Die dafür notwendige Konfiguration auf konkrete Bedarfe bietet dabei einen erneuten, praxisnahen Qualifizierungsinhalt und auch eine neue Anforderung, um - „learning by doing“- für die spätere berufliche Realität gut gerüstet zu sein.

Michael Hecht · 06101 400-283

Ihr Ansprechpartner :

Michael Hecht · 06101 400-283