Partner für Arbeit und Gesundheit

14.05.2018
Teilnehmer implementieren Ticketsystem
6 Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker und 4 Informatikkaufleute im zweiten Qualifizierungsjahr schließen erfolgreich ihr Projekt zur Implementierung eines Ticketsystems (Servicemanagementsystem) ab.
mehr ...

"Interessant und inspirierend", sagt Vera Moser, Centerleiterin im BFW Frankfurt am Main über den ersten BFW-Ausbilder-Austausch bei SAP, zu dem Alexander Eckhardt von SAP eingeladen hatte.

23.02.2018
BFW und SAP: Kooperation unterstützt Recruiting
IT-Spezialisten gehören zu den gesuchten Fachkräften. Um mehr gut qualifizierten Nachwuchs zu schaffen, sind SAP und Berufsförderungswerke (BFW) eine einmalige Kooperation eingegangen.
mehr ...

07.12.2017
Workshop "Marktplatz Bewerbung"
Informationsforum für intensiven Erfahrungsaustausch
mehr ...

30.11.2017
Messe der Personaldienstleistungs-unternehmen
Ein Sprungbrett in den Arbeitsmarkt
mehr ...

13.11.2017
2. Aktionswoche „Gesunde Ernährung“
Gesunde Ernährung ist wichtig - und gleichzeitig soll sie schmecken und satt machen. Darum ging es bei der Aktionswoche "Gesunde Ernährung" im BFW Frankfurt.
mehr ...

Gruppenbild mit BFW- und Fraport-Beteiligten

29.05.2017
BFW-Workshop bei Fraport AG
Gute Angebote für Unternehmen entwickeln
mehr ...

Gruppenbild der Teilnehmer

20.03.2017
LCCI English for Business – ein wichtiger Baustein im globalisierten Geschäftsleben
Zehn Teilnehmer absolvierten das international anerkannte LCCI - English for Business
mehr ...

Beratungssituation während der Messe

24.11.2016
19. Messe der Personaldienstleister im Berufsförderungswerk Frankfurt am Main
Zeitarbeit - ein möglicher Weg zur schnellen Reintegration in den Arbeitsmarkt
mehr ...

Beratungssituation

21.04.2016
Marktplatz Bewerbung
Unter dem Motto „Marktplatz Bewerbung“ fand im Foyer des BFW Frankfurt ein spezieller Workshop für Bewerbungsstrategien von A wie „Anschreiben“ bis Z wie „Zeugnis“ statt
mehr ...

Gruppenbild aus SAP- und BFW-Funktionäre.

22.05.2017

SAP und BFW:

Fahrplan zur Zusammenarbeit vereinbart

Digitalisierung und Arbeit 4.0: Nicht nur Unternehmen stehen vor neuen Herausforderungen, auch die Berufsförderungswerke müssen sich intensiv mit den Veränderungen in den Prozessen und Strukturen der Arbeitswelt beschäftigen. An der Speerspitze der Entwicklungen stehen dabei IT-Unternehmen wie SAP. Gemeinsam mit den Berufsförderungswerken führte der Software-Konzern im Mai einen Design Thinking-Workshop durch. Das Ergebnis: Ein Fahrplan, der die Kompetenzen beider zusammenführt und mehr Zusammenarbeit vereinbart.

SAP gilt als einer der hervorragendsten Arbeitgeber weltweit. Das Ziel: die besten Talente zu finden und nachhaltig im Unternehmen leistungsfähig zu halten. Die jetzt beschlossene Zusammenarbeit setzt genau hier an. Als Experten für Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen verfügen die Berufsförderungswerke über ein breites Know-how, um Unternehmen in ihrem Engagement als inklusiver Arbeitgeber zu unterstützen. Im Rahmen des Design Thinking Workshops wurde nun ein erster Prototyp entwickelt, der die Zusammenarbeit mit dem BFW für Leistungen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement und Profiling beschreibt.

BFW: Neue Impulse durch SAP-Shadowing

Als zweiter Prototyp wurde ein IT-Shadowing der BFW-Ausbildungsverantwortlichen bei SAP entworfen, bei dem konkrete Impulse und neues Wissen vermittelt werden.Damit bekommen die BFW-Ausbilder einen exklusiven Einblick in innovative Weiterentwicklungen und Anwendungen, die sie in die Qualifizierung der BFW-Teilnehmer einfließen lassen.

„Die Zusammenarbeit ist für beiden Seiten von Nutzen”, sagt Maria Klink, Geschäftsführerin des Berufsförderungswerkes Frankfurt am Main, die maßgeblich zur Zusammenarbeit beitrug. Das macht auch der Zeitplan des Aktionsplans deutlich. „Der Aktionsplan für mehr Zusammenarbeit beginnt sofort”, kündigte Alexander Eckhardt, SAP-Lead für den Bereich Inclusion Germany. an, schon in Kürze findet das Folge-Treffen zur Evaluierung der Prototypen statt.

Michael Hecht · 06101 400-283

Ihr Ansprechpartner :

Michael Hecht · 06101 400-283